ALF LECHNER MUSEUM

Alf Lechner Museum


ALF LECHNER MUSEUM – So. 30.07.

Exklusive Sonderführungen im Alf Lechner Museum  durch die aktuelle Ausstellung und anschließend im privaten Lechner Skulpturenpark.

Am Sonntag, den 30. Juli um 14 Uhr beginnt die Führung im Lechner Museum Ingolstadt durch die Ausstellung ALF LECHNER | ANFANG UND KEIN ENDE. Zum ersten Mal zeigt das Lechner Museum zarte Zeichnungen vom Beginn der künstlerischen Laufbahn Alf Lechners, wie sie seine späteren monumentalen Skulpturen kaum vermuten lassen. Die frühen, kleinformatigen Zeichnungen aus den Jahren 1945/46 werden in Dialog zu dem zeichnerischen Spätwerk des Künstlers (2000-2016) gesetzt. Eine der letzten vom Künstler geschaffenen Skulpturengruppen ergänzt die Ausstellung.

Ab 16 Uhr geht die Führung dann weiter im privaten Alf Lechner Skulpturenpark Obereichstätt, der nur im Rahmen von Führungen öffentlich zugänglich ist. An keinem anderen Ort kann man so eindrucksvoll in den künstlerischen Kosmos Alf Lechners eintauchen wie im Skulpturenpark in Obereichstätt. Hier verwirklichte der Künstler seinen Wunsch, die meterhohen Stahlskulpturen wie in einem Museum unter freiem Himmel aufzustellen. Tonnenschwere, rostüberzogene Skulpturen stehen heute auf den terrassenförmig angeordneten steinernen Plateaus vor der dramatischen Kulisse der Felswand eines Steinbruchs. Das Papierhaus auf dem Gelände widmet sich ganz Lechners graphischem Werk. Etwa 4.500 Zeichnungen und mehrere druckgrafische Mappenwerke hat der zu Beginn diesen Jahres verstorbene Künstler hinterlassen. Diesen Sommer noch werden die wichtigsten Editionen von Alf Lechner aus den Jahren 1982 bis 2000 sowie Radierungen aus dem Jahr 1995 im Papierhaus ausgestellt.

Eine weitere Führung findet am Sonntag, den 27. August statt.

Foto: Ansicht Lechner Museum_2 © Alf Lechner Stiftung, Foto Werner Huthmacher

WANN: Sonntag, 30. Juli 2017, ab 14 Uhr
WO: Lechner Museum, Ingolstadt, Esplanade 9
WEB: lechner-museum.de