BLOCK MAGAZIN

Super Paper Block Magazin


BLOCK MAGAZIN

Zeit für Entschleunigung – Das „Block Magazin“

Es ist nur eine Frage der Zeit bis das „Block Magazin“ von Theresia Enzensberger endlich als Print-Ausgabe erhältlich sein wird. Sobald sich 1000 Leser gefunden haben, wird die Ausgabe gedruckt. Zum jetzigen Zeitpunkt sind es bereits über 200 Leser, die Lust auf ein Magazin haben, das mehr durch seine Qualität als durch bloße Aktualität überzeugt. 208 Seiten für 10 Euro. Und eigentlich schon mehr Buch als Magazin. Sicherlich ist das alles keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass sich Print-Magazine sowieso in der vermeintlichen Krise befinden. Zumindest könnte man das glauben. Doch gerade ein Magazin, das sich der konventionellen Medienlandschaft entzieht, muss das schaffen. Es wäre wirklich viel zu schade, wenn es bei der digitalen Ausgabe bleiben würde. Denn im „Block Magazin“ wird den Autoren, Künstlern und Journalisten die Chance gegeben selbst über ihr Thema, die Länge und die Form ihrer Beiträge zu entscheiden. Die Textformen der Beiträge kreuzen sich: Essays, E-Mail- Korrespondenzen, Prosa, Gedichte und Interviews. Möglich ist vieles, machbar ist alles. Das „Block Magazin“ ist eine Ode an eine vergangene Zeit, in der man noch lieber durch buchschwere Print-Magazine blätterte, als dem rasend schnellen Medien-Hype hinterher zu rennen. Block ist ein Magazin für alles. Es enthält eine große Bandbreite von Themen in allen möglichen Formen, wie zum Beispiel ein Essay über das urbane Leben am Strand- in Rio de Janeiro, Tel Aviv und Baku. Oder aber warum Fenster etwas Wunderbares sind und wir ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. Und noch viel – also wirklich viel – mehr.

T.: Michael Andé Ankermüller

WEB: block-magazin.de