DEAR ALL

Kammerspiele München


DEAR ALL – Sa. 23.03.

Münchner Kammerspiele: Podiumsdiskussion – DEAR ALL

 
Miteinander sprechen hilft meistens. Im November 2018 fand in der Kammer 3 der Münchner Kammerspiele eine Diskussion mit Kaspar König, Cana Bilir-Meier, Wilhelm Klotzek und Henrike Naumann statt. Videos dieses hitzigen und streitbaren Gesprächs entfachten zunächst in den sozialen Netzwerken, dann auch in den Medien eine Debatte über den Umgang mit strukturellem Rassismus und Sexismus in den, vermeintlich, fortschrittlichen künstlerischen Institutionen. Als Reaktion auch auf die Gesprächsrunde in den Kammerspielen veröffentlichten Migrant / Black / Indigenous / Lesbian / Queer / Trans* Artists of Color im Dezember das Statement „We are sick of it“. Darin kritisieren sie, dass sich „Personen und Institutionen zwar mit ‚Offenheit‘, kritischem Bewusstsein und Diskursen schmücken wollen, sich gleichzeitig jedoch Entscheidungen und Handlungen nicht verändern“. Vor diesem Hintergrund wollen die Münchner Kammerspiele am 23. März in einer öffentlichen Veranstaltung der Frage nachgehen, warum sich selbst fortschrittliche Kultureinrichtungen so schwer tun, die in Deutschland lebende Bevölkerung in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit anzuerkennen und abzubilden. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus finden außerdem zwei Workshops statt: „When enough is enough“ – Empowerment für Schwarze Frauen und Women of Color mit Dr. Stacie CC Graham am 17.03. um 15.30 Uhr sowie „Safe Place and Theater“ – ein Theater-Workshop für People of Color mit Miriam Ibrahim am 24.03. um 16 Uhr.

Text: Quirin Brunnmeier – gallerytalk.net

WANN: Samstag, den 23. März 2019, ab 16 Uhr
WO: Münchner Kammerspiele
WEB: muenchner-kammerspiele.de