DIE ZOFEN

DIE Zofen


DIE ZOFEN – Fr. 07.06.

PREMIERE: Ninosch & Rosy in „Die Zofen“ von Jean Genet. „Die Zofen sind Ungeheuer wie wir selber, wenn wir dieses oder jenes träumen.“ (Jean Genet)

Die Schwestern Claire und Solange dienen als Zofen in einem reichen Haushalt. Hassliebe kettet die beiden sowohl aneinander als auch an ihre „Gnädige Frau“. In einem Irrgarten gefährlicher Rollenspiele verstricken sie sich in ein Netz menschlicher Abgründe.
Die aussergewöhnliche Schwesternbeziehung wird durch die beiden Tänzerinnen Gabriele Würf und Nina Forgber auf eine mitreissende Ebene gehoben.

Physical Theatre vom Feinsten mit Dagi van Thiel, Gabriele Würf, Merle Kondschak und Nina Forgber.

Jean Genet
“Das Theater hat für mich mehr Realität als die Wirklichkeit, genauso wie ein Gedicht.” (Jean Genet)
Jean Genet, 1910 in Paris geboren, verlebt seine Kindheit und Jugend bei wechselnden Pflegeeltern und wegen wiederholter Delikte in verschiedenen Erziehungsanstalten. Mit 19 Jahren tritt er in die Fremdenlegion ein, desertiert aber wieder nach einem Diebstahl. Genet vagabundiert durch Europa, lebt vom Betteln, Stehlen und Prostitution, landet mehrfach im Gefängnis und wird schließlich zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Appelle mehrerer Schriftstellerkollegen, darunter Sartre und Cocteau, erreichen seine Begnadigung.
Genet begann im Gefängnis zu schreiben. 1949 erscheint die bedeutendste autobiografische Schrift „Das Tagebuch eines Diebes“. 1986 kommt sein letztes Buch „Ein verliebter Gefangener“ heraus. Genet stirbt am 1986 und wird in Larache in Marokko beerdigt.

WANN: Premiere am Freitag, den 07. Juni 2019, 20 Uhr
weitere Termine:
08. Juni 19, 20 Uhr
28. Juni 19, 20 Uhr
29. Juni 19, 20 Uhr
WO: Heppel & Ettlich, Feilitzschstr.12
WEB/TICKETS: heppel-ettlich.de