GALERIE RÜDIGER SCHÖTTLE

Galerie Ruediger Schoettle


GALERIE RÜDIGER SCHÖTTLE – Do. 04.04.

Eröffnung der Ausstellung: Thomas Ruff „Serien“

Am Anfang ist immer die Idee. Denn Thomas Ruff arbeitet seit jeher stark konzeptionell. Erst wird ein Gedanke gesponnen, dann entsteht die Foto-Serie. Unvergessen seine Innenansichten deutscher Wohnräume, unvergessen auch seine Aufnahmen des Sternenhimmels – um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.

„Serien“ heißt Ruffs Ausstellung bei Rüdiger Schöttle. Und die zollt der Schaffensweise des Künstlers Tribut. Zu sehen sind ganz unterschiedliche Arbeiten von damals und heute. Was sie eint, ist Ruffs analytischer Blick und sein Talent zur Verfremdung.

Ruffs neuste Serie ist eine Art posthume Zusammenarbeit mit dem Fotografen Linnaeus Tripe. Dessen Aufnahmen aus den 1850er Jahren haben es Ruff angetan. Tripe fotografierte damals Monumente in Indien und Burma. Ruff übersetzt die Artefakte ins Jetzt.

Abb.: homas Ruff, Interieur 6A, 1979, chromogenic print, 57 x 47 cm. © VG-Bildkunst, Bonn 2019 (Ausschnitt)

Text: Anna Meinecke/gallerytalk.net

WANN: Eröffnung ist am Donnerstag, den 4. April, von 19 bis 21 Uhr.
WO: Galerie Rüdiger Schöttle, Amalienstrasse 41
WEB:galerie-schoettle.de