MUSEUM VILLA STUCK

Villa Stuck


MUSEUM VILLA STUCK – ab Do. 06.06.

„Von Ferne. Bilder zur DDR“ Die Gruppenausstellung Von Ferne. Bilder zur DDR präsentiert Formen des produktiven Umgangs mit dem visuellen Nachlass der DDR.

Ein Land verschwindet, die Bewohner und deren Erinnerungen blieben. Wie geht eine Gesellschaft mit den Folgen abrupter gesellschaftlicher Veränderungen um, bedingt durch den Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus der DDR? Ist Erinnerung ein individueller oder ein kollektiver Prozess und welche langfristigen Auswirkungen hat eine postsozialistische Gesellschaft, die durch Härte, Überforderung, Sehnsüchte und Nostalgie geprägt ist?
Die Gruppenausstellung “Von Ferne. Bilder zur DDR” in der Villa Stuck präsentiert Formen des produktiven Umgangs mit dem visuellen Nachlass der DDR. Das Ausstellungsprojekt zeigt 18 künstlerische Positionen aus den Jahren 1981 bis 2019. Bilder aus der und über die DDR. Filme, Lesungen und Performances ergänzen die Schau als temporäre Projekte. Die Ausstellung stellt die Frage, wie wir als gesamtdeutsche Gesellschaft dreißig Jahre nach dem Mauerfall 1989 auf die DDR zurückblicken. Wann: Die Ausstellung läuft ab Donnerstag, den 6. Juni.

Text: Quirin Brunnmeier / gallerytalk.net

Abb.: Simon Menner
Zerstörte Bilder, im Rahmen des Projektes Bilder aus den geheimen Archiven der Staatssicherheit, 2010–2015, 2019
12 Fotografien, C-Prints, gerahmt
Courtesy the artist
Foto: © Simon Menner und BStU
(Ausschnitt)

WANN: ab Donnerstag, den 06. Juni 2019
WO: Museum Villa Stuck
WEB: villastuck.de