VILLA STUCK

Villa Stuck


VILLA STUCK – Mo. 18.06.

Grand Opening: Christian Hartard & José Antonio Suárez Londoño

Im Rahmen der Einzelausstellungsreihe RICOCHET zeigt das Museum Villa Stuck mit »Less Work for Mother« die erste museale Einzelpräsentation des Münchner Künstlers Christian Hartard (geb. 1977).
Für die Räume im zweiten Obergeschoss der historischen Villa Stuck entwickelt er ein komplexes Ensemble aus Objekten, Grafik, Video und ortsspezifischen Installationen, die um Motive von Abwesenheit und Präsenz, Zeigen und Verbergen kreisen.

Außerdem wird an diesem Abend die Ausstellung “José Antonio Suárez Londoño. Almanach” eröffnet. Die von José Antonio Suárez Londoño (geb. 1955 in Medellín, Kolumbien) seit den 1970er Jahren angefertigten Druckgrafiken, Zeichnungen, Skizzenbücher und Gummistempel bilden zusammen ein immenses Gesamtwerk. Suárez Londoño beherrscht meisterhaft die verschiedenen Techniken jeder dieser Gattungen, die sich alle auf das Alltägliche konzentrieren und sich auszeichnen durch eine einzigartige und sehr markante Ikonographie.

Beide Ausstellungen laufen vom 19. Juni bis 16. September 2018.

WANN: Eröffnung am Montag, den 18. Juni 2018, 19 Uhr
WO: Museum Villa Stuck
WEB: villastuck.de